Original on Transparent.png

Serengeti Park

Der Traum von Afrika in Deutschland...schon oft von gehört haben wir ein Wochenende im Serengeti Park gebucht. Der Ausflug sollte eine Überraschung für die Oma werden die es erst wenige Tage vor Abfahrt erfahren hat und sich riesig gefreut hat.


1 H vor Hamburg von uns doch ein gutes Stück entfernt erwartet uns der Sergengeti Park, Gebucht haben wir 2 ÜN mit Frühstück und Eintritt in den Park über Rewe Reisen.


Was erwartet uns: Afrika in der Lüneburger Heide – seit 1974 setzen wir, die Familie Sepe, ein innovatives und einmaliges Tierparkkonzept um. Auf insgesamt 220 Hektar findet man ein Tierreservat mit 1500 exotischen Tieren und eine Vergnügungswelt mit über 40 Fahrgeschäften und verschiedenen Shows. Damit ist der Serengeti-Park einzigartig in Europa.


Tier die nicht in freier Umgebung leben sind wir mehr als skeptisch aber der Slogan des Parks „Ein Tier muss immer das Recht behalten, Tier zu sein um möglichst ungestört zu leben – das ist eine Frage des Respekts vor der Natur.“ ist tatsächlich Programm. Wir sind überwältigt von der Freiheit der Tiere die riesige Anlagen, getrennt durch natürliche Barrieren wie Rohre für Huftiere oder angelegte Natursteinmauern geben den Besuchern das Gefühl die Tiere in freier Wildbahn erleben zu dürfen.


Unsere Unterkunft eine Abenteuer Lodge:

Für 2 Erwachsene und 1 Kind perfekt, für mehr Personen würde ich ein größeres Appartement nutzen. Es gibt eine Vielzahl an Übernachtungsangeboten so dass sicher jeder etwas finden sollte. Es gibt auch viele Angebote von Discountern da sind die Unterbringungsmöglichkeiten entsprechend vorgegeben.

Safaries:


Die Safaries muss man entsprechend extra bezahlen und buchen. Man kann diese nicht im Vorfeld buchen und kann sie nur an dem jeweiligen Tag morgens um 10h00 am Buchungsschalter erwerben. Es gibt unheimlich viele Arten der Safaries das einen kurzzeitig verwirren kann was man buchen soll. An dem Buchungsschalter wurden wir aber sehr gut beraten und haben uns am ersten Tag für die VIP Jeep Safari entschieden und am zweiten Tag für die



VIP Jeep Safari

Und es darf gefüttert werden: Gemeinsam mit unserem Ranger verwöhnt man Tarpane, Schottische Hochlandrinder, Bisons, Wapitis, Trampeltiere und viele mehr. Auf der knapp 1,5 stündigen Tour erlebt man die Tiere hautnah und erfährt viele spannende Details über ihre Lebensweisen.


Wir selbst wollten nicht mit dem Auto durch den Park fahren da wir zum einen Angst um unser Auto hatten und wir den Tieren gerne ein wenig näher kommen wollte. Die VIP Safari hat uns überzeugt da wir die Giraffen ganz nah erleben durften und sie mit frischen Eukalyptus füttern durften.


Raubtier Safari

Für diese Tour braucht man Mut, denn man erlebst eine Raubkatzen-Fütterung wie nie zuvor. Schärfe Deine Sinne, wenn sich unsere Raubtiere dem vergitterten Fahrzeug nähern. Man spürt den Atem der Großkatzen, die den Jeep umkreisen und man kann den Anblick ihrer riesigen Fangzähne genießen wenn sie zum Sprung auf die Beute ansetzen.

Zwischenzeitlich haben wir die Zeit im gepflegten Indoorspielplatz genutzt. Ob Fussball spielen oder klettern, Ball spielen und Labyrinthe besteigen für jeden ist was dabei.

Der Indoorspielplatz ist geografisch in der Mitte des Parks zwischen Tierwelt und Fahrgeschäft so dass man zwangsläufig dort mal einkehrt

Ein weiteres Highlight war die Känguruhs zu füttern. EIn Futterautomat gab nach einer kleinen Spende spezielles Futter aus und schwupp kamen sie schon und nahmen sich das Futter aus der Hand - einmaliges Erlebnis. Das Gatter ist nur zu gewissen Uhrzeiten auf so dass die Tiere nicht überfordert sind.

Das Frühstück war sehr gut, kinderfreundlich mit extra Kinderbuffet.

Zu Abend haben wir einmal Buffet einmal a la Carte im Hauptrestaurant. A la Carte fanden wir sehr gut, Preis Leistung ok. Buffet war leider nicht so gut.

Die Fahrgeschäfte konnten wir gar nicht alle wahr nehmen da es zum einen Sehr viel war und zum anderen leider manche Sachen erst ab 1,20 m Körpergröße erlaubt sind. Aber wir kommen wieder keine Frage :-)

FAZIT: Wundervoll und kommen auf jeden Fall wieder. 2 Übernachtungen benötigt man wenn man die Tierwelt und die Fahrgeschäfte intensiver erleben möchte.

27 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen